ende
  • Support
  • Email Us
  • +41 44 586 37 88

CloudMonki - Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Gegenstand und Geltung des Vertrages

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Rechtverhältnis zwischen der Cloudmonki GmbH, Alte Steinhauserstrasse 19, 6330 Cham, Schweiz, im Folgenden “Cloudmonki” oder “Anbieter” genannt und dem Vertragsunterzeichner, im folgenden „Kunde“ genannt, welcher die Services und Dienstleistungen von Cloudmonki beansprucht. Die aktuellen Angebote mit den Preisen werden jeweils auf der Webseite www.cloudmonki.com publiziert. Mit seiner Zustimmung mündlich, schriftlich, elektronisch oder mit der Nutzung der Services und Dienstleistungen nachfolgend „Services“ genannt, akzeptiert der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen als integrierenden Bestandteil des Vertrages zwischen ihm und Cloudmonki.

Die Angebote der Cloudmonki sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt mit der schriftlichen oder elektronischen Auftragsbestätigung von Cloudmonki zustande, spätestens jedoch durch die Nutzung der Services durch den Kunden. Individuelle Verträge, die von den AGB abweichen, werden schriftlich abgeschlossen. Das gilt auch wenn sich der Vertrag nur in einzelnen Punkten von den AGB unterscheidet.

Der Kunde stimmt vollumfänglich zu, die von Cloudmonki angebotenen Services gemäß den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen zu nutzen.

Cloudmonki behält sich vor, diese AGB und ausdrücklich auch die Preise für Produkte und Dienstleistungen jederzeit zu ändern. Cloudmonki informiert die Kunden rechtzeitig über Vertrags- und Preisänderungen. Widerspricht der Kunde nicht innerhalb einer von Cloudmonki gesetzten angemessenen Frist, gilt die Änderung als genehmigt. Cloudmonki weist den Kunden darauf hin, dass die Änderung wirksam wird, wenn er nicht innerhalb der gesetzten Frist widerspricht.

2. Zahlungsbedingungen

Maßgeblich für die Rechnungsstellung ist das vom Kunden ausgewählte Angebot und der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuelle Preis. Der vereinbarte Preis ist für die vom Kunden bei Vertragsabschluss gewählte Vertragslaufzeit unveränderlich. Es wird im Voraus für die vom Kunden gewählte Vertragslaufzeit eine Rechnung erstellt. Sobald das Geld auf dem Konto von Cloudmonki eingetroffen ist wird die private-Cloudinstallation eingerichtet und das entsprechende Account eröffnet.

Die Kunden haben ein 30 Tägiges Rückgaberecht, welches ab dem Tag des Zahlungseingangs bei Cloudmonki zu laufen beginnt. Kündigt der Kunde schriftlich innerhalb von 30 Tagen nach Zahlungseingang die von ihm gewählte Vertragslaufzeit, so wird sein Account in Abstimmung zwischen Cloudmonki und dem Kunden gelöscht. Der vorausbezahlte Betrag für die vereinbarte Vertragslaufzeit wird dem Kunden anschließend zurückerstattet. Die einmalige Einrichtungsgebühr gemäß dem gewählten Servicepaket wird nicht zurückerstattet.

Wird der Vertrag nicht gekündigt, stellt Cloudmonki 30 Tage vor Ablauf der gewählten Vertragsdauer eine Rechnung für eine weitere Vertragslaufzeit der bis anhin vereinbarten Vertragsdauer. Diese Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen.

Ein befristeter Vertrag wird nach Ablauf der Vertragsdauer in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt, sofern nicht ein neuer Vertrag abgeschlossen wird. Cloudmonki ist berechtigt, für den betreffenden Service den Preis zu verrechnen der am Anfang der verlängerten Vertragslaufzeit gültig ist. Beträgt die Preiserhöhung für eine verlängerte Vertragslaufzeit mehr als 5% gegenüber dem letzten verrechneten Preis, kann der Kunde das Vertragsverhältnis innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der verlängerten Vertragslaufzeit kündigen. Für den Kündigungszeitraum wird der Preis berechnet der vor der Kündigung galt.

Befindet sich ein Kunde in Zahlungsverzug, stellt ihm Cloudmonki zunächst per Mail eine Mahnung zu. Bezahlt der Kunde nicht innerhalb von zehn Tagen, behält sich Cloudmonki vor den Account zu sperren bis die Zahlung eintrifft. Dauert das länger als weitere zehn Tage wird Cloudmonki den Vertrag fristlos auflösen. Cloudmonki behält sich für solche Fälle vor, Schadenersatz zu fordern.

Stellt Cloudmonki einen Service ein, verpflichtet sie sich die vorausbezahlten Beträge pro rata temporis zurückzuerstatten.

Das Entgelt für spezielle kostenpflichtige Dienstleistungen wird verrechnet, bevor diese zum ersten Mal in Anspruch genommen werden.

Die Zahlungen erfolgen gemäß den gewählten Services entsprechend dem Land in dem sie erbracht werden in der jeweils üblichen Landeswährung in Schweizer Franken, Euro oder US-Dollar. Der Kunde kann wählen zwischen Rechnungsstellung und der Bezahlung mit gängigen Kreditkarten oder PayPal. Mangels anderer Abrede im Angebot verstehen sich die Preise rein netto, exklusive Mehrwertsteuer.

3. Gewährleistung

Cloudmonki hat das Ziel, seine Services soweit als möglich an 7 Tagen der Woche und 24 Stunden am Tag störungsfrei und ohne Unterbrechungen zu erbringen, was einer Verfügbarkeit von 99.7 % auf das Jahresmittel entspricht. Cloudmonki lehnt jede Gewährleistung ab, welche sich nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich übernommen hat.

Cloudmonki verpflichtet sich, zur Sicherheit der eigenen Systeme und der Services, sowie des Zahlungssystems mit Kreditkarten auf dem aktuellen technischen Stand zu halten.

Cloudmonki verpflichtet sich, Wartungsarbeiten, Ausbau der Services, Einführung neuer Hard- und Software möglichst nicht während der üblichen Geschäftszeiten zu erledigen. Sie informiert die Kunden so bald wie möglich über voraussehbare Betriebsunterbrüche. Bei nicht vorhersehbaren Betriebsunterbrüchen informiert Cloudmonki seine Kunden so rasch wie möglich. Sie verpflichtet sich die Störung im Rahmen ihrer Möglichkeiten so bald wie möglich zu beheben.

Die Gewährleistung bei eigenmächtiger Nachbesserung, technischen Manipulationen und/oder Erweiterungen durch den Kunden oder durch Dritte sind ausgeschlossen.

4. Haftungsbestimmungen

Der Anbieter lehnt jede Haftung ab, welche er nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich übernommen hat. Soweit gesetzlich zulässig, schlisst Cloudmonki jede Haftung für direkte und indirekte Schäden für sich selbst und für die von der Cloudmonki zur Vertragserfüllung eingesetzten Personen und Subakkordanten aus.

Cloudmonki verpflichtet sich, in Systemen, Programmen usw. die ihm gehören und auf die er Einfluss hat für Sicherheit nach dem neuesten technischen Stand zu sorgen. Das gilt auch für Zahlungssysteme und Kreditkarten.

Cloudmonki verpflichtet sich die Regeln des Datenschutzes und der Datensicherheit in seinem Einflussbereich zu beachten. Das gilt auch für die Angestellten und die freien Mitarbeiter von Cloudmonki.

Für den Fall, dass es Störungen bei dem Zugriff zu den vereinbarten Services gibt steht den Kunden eine kostenlose Beratung zur Verfügung, per Ticketing System, Mail oder Telefon.

Der Anbieter beschränkt seine Haftung auf Schäden, die auf vorsätzliche Vertragsverletzungen oder grobe und mittlere Fahrlässigkeit des Unternehmens oder seiner Mitarbeitenden zurückzuführen sind. Entstehen solche, sollten die Kunden Mängel und Störungen Cloudmonki unverzüglich mitteilen.

Die Kunden sind sich bewusst, dass sich auch bei sorgfältiger Softwareentwicklung und Wartung Fehler einschleichen können, so dass Cloudmonki nicht für die vollständige Erreichung aller erhofften Ziele einstehen kann.

Der Anbieter haftet nicht für Mängel und Störungen, die er nicht zu vertreten hat, vor allem nicht für Sicherheitsmängel und Betriebsunfälle von Drittunternehmen mit denen sie zusammenarbeitet oder von denen sie abhängig ist für das Anbieten von Services.

Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind Mängel und Störungen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat, wie natürliche Abnützung, höhere Gewalt, unsachgemäße Behandlung, übermäßige Beanspruchung, ungeeignete Betriebsmittel oder extreme Umgebungseinflüsse, Eingriffe des Kunden oder Störungen durch Dritter, z. Bsp. Viren, Würmer, Trojaner, Phishing, DoS-Attacking, Hacking, Malware etc. die trotz der notwendigen aktuellen Sicherheitsvorkehrungen passieren.

Der Anbieter haftet ausdrücklich nicht für negative Auswirkungen, die andere Programme auf den Rechnern des Kunden auf die Nutzung der Cloud und Services haben.

Der Anbieter weist die Kunden ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz und die Datensicherheit für Datenübertragungen in offenen Netzen wie dem Internet nach dem derzeitigen Stand der Technik nur bedingt gewährleistet werden kann.

Der Anbieter übernimmt keine Haftung für Schäden, die den Kunden durch den Inhalt der von ihm auf der Cloud gespeicherten Daten oder die Übertragung der betreffenden Informationen ins Inter- oder Intranet entstehen.

Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch eine vorübergehende oder dauernde Unterbrechung oder Verzögerung der Leistungen oder des Netzwerkes, wie entgangene Gewinne, Verluste von geschäftlichen Daten, Nicht- Verfügbarkeit der Daten etc. einschließlich direkter und indirekte Schäden entstehen.

Der Anbieter übernimmt keinerlei Haftung, wenn ein Kunde innerhalb der Cloud seine datenschutzrechtlichen und Geheimhaltungsverpflichtungen gegenüber Drittpersonen oder Drittunternehmen verletzt. Durch das Auslagern von Daten und Prozessen werden die Kunden nicht frei von der Eigenverantwortung.

Auf keinen Fall haftet der Anbieter für Geschehen, Unterlassungen, Leistungsunterbrechungen, Qualitätsprobleme oder Verspätungen, die durch Dritte entstehen. Der Anbieter haftet nicht für die Art und den Inhalt der auf dem Internet verbreiteten Daten (Texte, Bilder, Ton- und Videodateien usw.), ausdrücklich solche mit gewalttätigem, pornografischen, rassistischen oder die Menschenwürde verletzenden Inhalt. Es obliegt dem Kunden, die von ihm als erforderlich erachteten Maßnahmen zu treffen, wenn seine Verbindung oder sein Anschluss von Minderjährigen, Unbefugten oder sensiblen Personen genutzt wird.

Bezüglich Beschädigungen oder Verlust von Daten weisen wir die Kunden auf den Abschluss einer für sie passenden Versicherung hin. Außerdem weisen wir auf die Wichtigkeit von periodisch durchgeführten Datensicherungen hin.

Der Anbieter haftet weder gegenüber dem Kunden noch Dritten für Schäden, welche direkt oder indirekt durch die gemäß diesem Vertrag erbrachten Dienstleistungen oder durch die Benutzung der Geräte aus einem anderen Grund entstanden sind, mit Ausnahme der unmittelbaren Schäden, welche der Anbieter grob fahrlässig verschuldet hat.

5. Geheimhaltung

Alle Vertragsparteien behandeln alle Informationen vertraulich, die weder allgemein bekannt noch allgemein zugänglich sind, insbesondere Informationen über Know-How und Programmgestaltung. Im Zweifel sind Informationen vertraulich zu behandeln.

Sowohl der Anbieter als auch der Kunde verpflichten sich, sämtliche nicht allgemein bekannten Informationen, die sie bei der Erfüllung, dieses Vertrages erhalten, vertraulich zu behandeln, Dritten weder ganz noch auszugsweise zugänglich zu machen, noch sie zu veröffentlichen.

Die Geheimhaltungspflicht besteht schon vor Vertragsabschluss und dauert über die Beendigung des Vertrages hinaus, solange die betreffenden Daten nicht publiziert wurden.

Cloudmonki verpflichtet sich, Verschlüsselungssysteme für die auf der Cloud gespeicherten Daten zur Verfügung zu stellen.

Die Kunden können die auf der Cloud gespeicherten Daten jederzeit unwiederbringlich löschen. Für die Sicherung der gelöschten Daten übernimmt der Anbieter keine Verantwortung.

6. Verhältnis gegenüber Dritten

Cloudmonki verpflichtet sich, seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag vollständig selber zu erfüllen und nicht auf Dritte zu übertragen.

Cloudmonki fungiert als “Integrator” für IT-, Software-Services und Dienstleistungen etc. und stellt den Kunden eine Plattform von ausgewählten Open Source Lösungen (Best of Breed) zur Verfügung. Diese Services, welche zum Teil oder in Summe, je nach dem vom Kunden gewählten Servicepaket ausgewählt und bezahlt werden, stellen somit einen wesentlichen Teil der Services dar. Die für die Erbringung der Services nötigen Open Source Lösungen stellen somit Drittanbieter dar. Der Kunde hat jederzeit das Recht zu erfahren, welche Open Source Lösungen und Produkte Cloudmonki für die Erbringung der jeweiligen Services für den Kunden verwendet. Dies kann zu jeder Zeit in mündlicher oder schriftlicher Form erfolgen. Zum Teil sind die Open Source Partner auch auf der Homepage cloudmonki.com ersichtlich.

Eine Weitervermietung der vom Provider bezogenen Leistungen an Dritte ist nur mit schriftlicher Einverständnis des Anbieters erlaubt.

7. Support

Der Anbieter unterstützt die Kunden bei technischen Fragen, Installation und Anwendungsproblemen nach der Eröffnung des Accounts gemäß den für das gewählte Servicepaket definierten SLAs (Service Level Agreements)

Die Behebung von Störungen, für die der Anbieter verantwortlich ist, sowie die betreffende Beratung sind für die Kunden kostenlos.

Sowohl auf der Website von Cloudmonki als auch im Cloudmonki-Portal findet man Informationen wie z. Bsp. Installationsanleitungen, sowie betreffende Informationen, wie man sich bei Störungen verhalten sollte. Hierfür wird speziell ein eigenes Helpdesk Portal im Cloudmonki-Portal zur Verfügung gestellt.

Für Dienstleistungen und Beratungen, die in diesem Vertrag oder in den SLA´s nicht vereinbar sind, wird ein Tagessatz gemäß den aktuellen Tagessatzpreisen des Anbieters verrechnet. Die Tagessätze können jederzeit bei beim Anbieter in mündlicher oder schriftlicher Form angefordert werden.

8. Verantwortung des Kunden

Die Kunden beschaffen auf eigene Kosten die Einrichtung, die sie selber für den Zugriff auf die Cloud benötigen (Hardware, Software). Die Mitarbeitenden des Anbieters informieren gerne über die notwendigen Installationen.

Der Kunde ist verpflichtet, die zur Vertragsabwicklung und Dienstleistungen notwendigen Daten vollständig und richtig anzugeben und Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Adressdaten, die Bankverbindung und die E-Mail-Adresse. Die Kunden teilen dem Provider allfällige Adressänderungen und sonstige notwendige Informationen unverzüglich mit.

Die Kunden haben ihr eigenes System so abzusichern, dass es nicht zur Gefahrenquelle für andere wird und weder die Sicherheit, die Integrität noch die Verfügbarkeit der Infrastruktur, welche der Anbieter für seine Dienste einsetzt, beeinträchtigt wird. Der Anbieter kann Dienste ganz oder teilweise sperren, wenn Systeme des Kunden Sicherheit, die Integrität oder die Verfügbarkeit der Infrastruktur beeinträchtigen. In diesem Fall erhält der Kunde eine Mahnung.

Es ist grundsätzlich Sache der Kunden, Sicherungskopien von ihren Daten zu erstellen.

Der Kunde verpflichtet sich, die Services weder zur Unterstützung, noch zur Begehung von strafbaren Handlungen zu nutzen und wird alle in seinem Verantwortungsbereich erforderlichen Maßnahmen treffen, um zu vermeiden, dass eine strafbare Nutzung durch den Kunden zugehörige Benutzer oder Dritte erfolgt. Dies gilt insbesondere in Bezugnahme auf Tatbestände der Geldwäscherei, unerlaubten Glücksspielen sowie der Verbreitung und des Zugänglichmachen von Gewaltdarstellungen, von jeglicher Art von Pornographie, von Aufforderungen zu Verbrechen oder Gewalttätigkeit, von Störungen der Glaubens- und Kulturfreiheit oder von Diskriminierung jeglicher ethnischer Gruppen gemäß den geltenden rechtlichen Regelungen der Schweiz und der EU, welche unbedingt zu befolgen sind.

Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die von ihm gewählten Adressbezeichnungen wie Domain, E-Mail-Adressen nicht gegen Rechte Dritter verstoßen.

Die Kunden verpflichten sich, Passwörter regelmäßig zu ändern. Er verwaltet Passwörter und sonstige Zugangsdaten sorgfältig und hält sie geheim.

Die Kunden sind verpflichtet, den Anbieter unverzüglich zu informieren, sobald sie davon Kenntnis erlangt haben, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Der Anbieter verpflichtet sich, nach einer Information den Zugang zu den Daten des betreffenden Kunden unverzüglich zu sperren, solange bis andere Passwörter und Zugangscodes installiert sind.

Unterlässt ein Kunde, den Anbieter über den Missbrauch seiner Passwörter zu informieren hat er für die unbefugt bezogenen Leistungen gemäß Vertrag zu bezahlen. Es liegt also im Interesse des Kunden, die Zugangsdaten unter sorgfältiger Kontrolle zu halten.

Der Anbieter übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die entstehen weil die Kunden die in diesem Absatz “Verantwortung des Kunden” genannten Verpflichtungen nicht erfüllen. Hingegen haften die Kunden dem Anbieter gegenüber für sämtliche Schäden, die auf die Verletzung ihrer vertraglichen Verpflichtungen in diesem Absatz und unrechtmäßige Handlungen zurückzuführen sind.

Der Anbieter ist berechtigt, in folgenden Fällen den Zugang zur Cloud sofort zu sperren. Wenn ein Kunde durch unsachgemäße und kriminelle Aktivitäten die Sicherheit der Cloud gefährdet. Wenn ein Kunde unbefugt auf Daten anderer Nutzer zugreift, obwohl dies technisch so gut wie nicht möglich erscheint. Wenn dem Anbieter bekannt wird, dass ein Kunde kriminelle Inhalte in der Cloud speichert.

Im Falle von strafbaren Handlungen ist der Anbieter berechtigt die Polizei zu informieren.

9. Urheberrecht

Der Anbieter behält die Urheber und Verwertungsrechte und der von ihm selbst entwickelten Software und Services.

Benützt der Anbieter Software vom Kunden verbleibt diesen sämtliche Rechte daran, außer wenn zwischen dem Dritten, dem Dienstleister und/oder dem Kunden eine anderwärtige Vereinbarung besteht.

10. Aufhebung des Vertrages

Die Vertragslaufzeit wird zu Beginn vom Kunden für das jeweilige Servicepaket ausgewählt und beträgt in der Regel 12, 24 oder 36 Monate. Der Kunde kann den Vertrag frühestens 30 Tage vor der vereinbarten Vertragslaufzeit schriftlich auf Monatsende kündigen.

Wird der Vertrag nicht bis 30 Tage vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert sich der Vertrag stillschweigend um eine weitere Vertragsperiode entsprechend der aktuellen Vertragslaufzeit.

Ab der stillschweigenden Verlängerung des Vertrages, also nach der ersten abgelaufenen Vertragsperiode, kann der Vertrag jederzeit schriftlich auf Monatsende mit einer 3 Monatigen Kündigungsfrist gekündigt werden und endet dann mit Monatsende des 3. Folgemonats.

Cloudmonki verpflichtet sich, nach Beendigung des Vertrages sämtliche Daten des betreffenden Kunden unwiederbringlich zu löschen.

Sollte der Anbieter einen Service einstellen, verpflichtet er sich dies den Kunden so früh wie möglich mitzuteilen. Dann haben die Kunden das Recht, sofort den Vertrag betreffend diesen Service aufzulösen. Auch dann ist der Provider verpflichtet, alle Daten seiner Kunden, die mit dem aufgehobenen Service verbunden sind, unwiederbringlich zu löschen.

Es liegt im Interesse der Kunden, spätestens vor der Auflösung des Vertrages ihre Daten so zu sichern, dass sie frei darüber verfügen können. Nach der Auflösung des Vertrages ist der Provider für die Daten der betreffenden Kunden nicht mehr verantwortlich.

Der Anbieter ist nicht verpflichtet, bei Auflösung des Vertrages Daten der Kunden auf andere Provider zu übertragen. Wird das vom Kunden gewünscht, ist ein spezieller Vertrag abzuschließen.

Überdies ist der Kunde jederzeit in der Lage seine Daten während der Vertragslaufzeit selber vollständig an einen anderen Provider zu übertragen oder diese unwiederbringlich zu löschen.

11. Datenschutz

Auf diesen Vertrag wird Schweizer Recht, namentlich die Bestimmungen des OR angewendet. Unsere Datenschutzpraxis ist im Einklang mit dem Schweizer DSG (Datenschutzgesetz).

Personenbezogene Daten des Kunden werden nur erhoben und verwendet, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vergtragsverhältnisses erforderlich sind.

Die E-Mail-Adresse des Kunden nutzen wir nur für Informationsschreiben zu den Aufträgen, für Rechnungen und sofern vom Kunden gewünscht, für eigene Newsletter.

Wir geben keine personenbezogenen Kundendaten an Dritte weiter. Ausgenommen sind Dienstleistungspartner, soweit dies zur Ermittlung des Entgelts und zur Abrechnung mit dem Kunden erforderlich ist.

Der Kunde hat ein Recht auf Auskunft sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung seiner gespeicherten Daten. Sofern einer Löschung dem Anbieter bekannte gesetzliche oder vertragliche Aufbewahrungspflichten oder sonstige gesetzliche Gründe entgegenstehen, werden die Daten gesperrt. Wir sind nicht verpflichtet die Inhalte unserer Kunden zu überprüfen.

12. Schlussbestimmungen

Auf diesen Vertrag wird Schweizer Recht, namentlich die Bestimmungen des OR angewendet.

Die Parteien werden sich bemühen, Schwierigkeiten, die sich aus der Durchführung dieses Vertrages ergeben, auf gütlichem Wege beizulegen.

Sollten bestimmte Punkte nicht geregelt oder einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleibt der Vertrag dennoch bestehen. Die Ungeregelten oder unwirksamen Punkte sind durch eine Vereinbarung zu ersetzen, die dem Recht entspricht und dem Willen beider Parteien möglichst nahekommt.

Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Anbieters.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 1. September 2017

Noch Fragen? Kontaktiere uns!

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. zur Kontaktaufnahme verwendet werden dürfen. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.


Information

CloudMonki G.m.b.H.

Alte Steinhauser Strasse 19
6330 Cham (CH)

Tel: +41 44 586 37 88

© 2017 CloudMonki. All rights reserved. Made with ♥ by MyWorks Design

Click Me